Hartferrit HF
Ferramag

Unter der Bezeichnung Ferramag bieten wir anisotrope Hartferrite mit Strontium (Sr) bzw. Bariumkarbonat (Ba) an. Bedingt durch das sehr gute Preis-Leistungsverhältnis stellen sie die Gruppe der meistverwendeten Werkstoffe.

PDF-Download

Ferramag-Magnete können anisotrop und isotrop gefertigt werden

Zur Herstellung wird Hartferrit-Pulver (Eisenoxid + Sr- oder Ba-Karbonat) formgepresst und anschließend gesintert. Risse und Kantenbrüche beeinflussen die Magneteigenschaften nicht signifikant. Wir liefern die aufgeführten Abmessungen magnetisiert im Maß der Höhe (siehe PDF).

Einsatz

Folgende exemplarische Einsatzgebiete möchten wir herausheben:

  • Haftsysteme: Mittels Polschuhen lassen sich haftstarke Magnetsysteme konzipieren (Beschlag – und Befestigungstechnik). Als Blöcke finden sie den Einsatz in Notizmagneten und bei Distanzanwendungen.
  • Sensorik: In Block – und Ringform schalten sie Reedkontakte und Hallsensoren.
  • Elektrotechnik: In permanentmagneterregten E-Motoren (als Segmente), in Ringform in Lautsprechern. Überall dort, wo Sie einen kostengünstigen Werkstoff einsetzen möchten, wo der entsprechende Raum zur Verfügung steht, sowie Temperaturen über 200°C nicht vorliegen, sind Ferramag-Magnete die richtige Wahl.

Mögliche Formen

Zylinder, Blöcke, Ringe, Formteile

Magnetische Eigenschaften

Ferramag-Magnete können anisotrop und isotrop hergestellt werden. Im Vergleich zu NdFeB-Werkstoffen verfügen sie über ein bedeutend geringeres Energieprodukt (1/15 bis 1/10).

Mechanische Eigenschaften

Bedingt durch die hohe Härte sind Ferramag-Werkstoffe empfindlich hinsichtlich Schlag- und Druckbelastungen.

Chemische Eigenschaften

Ferramag besteht vorwiegend aus Eisenoxid, ein zusätzlicher Korrosionsschutz ist nur in Ausnahmefällen notwendig (z.B. Salze, Säuren). Auf der Oberfläche kann sich leichter Flugrost sowie Hartferritpulver ansammeln.
Strontium Sr-Werkstoffe sind Barium Ba-Werkstoffen (Schwermetallanteile) aus Umweltaspekten vorzuziehen.

Temperatur

Bitte beachten Sie, dass die angegebenen max. Arbeitstemperaturen nur bei optimaler Geometrie gelten (Gegenfelder sind zu beachten). Minus-Temperaturen sind speziell zu betrachten, Ferramag Sr ist in diesem Fall Ferramag Ba vorzuziehen. Berücksichtigen Sie in diesem Zusammenhang die Angaben zur Arbeits- und Curie-Temperatur sowie die Erläuterungen zu reversiblen und irreversiblen Verlusten (Grundlagen und Warnhinweise). Im Gegensatz zu Seltenerd-Werkstoffen weisen Hartferrite einen positiven Temperaturkoeffizienten der Koerzitivfeldstärke auf (HcJ ca. +0,3 %/C°).

Ver- und Bearbeitung

Wie beschrieben sind Hartferrit-Werkstoffe empfindlich, eine entsprechende Handhabung sollte vorgesehen werden. Eine Bearbeitung kann durch Trennen oder Schleifen erfolgen.
Diese sollte ohne Hitzeentwicklung mit Diamantwerkzeugen in unmagnetisiertem Zustand durchgeführt werden.
Hartferrite sind nicht elektrischleitend

Anbringung

Die Befestigung kann z.B. durch
– Einrasten (ohne Druck),
– Umspritzen (max. Temperatur beachten),
– Kleben (Eignung des Klebers vorausgesetzt)
erfolgen. Ein Presssitz, z.B. in Metall, ist nicht möglich.

Anwenderhinweis

Beachten Sie unbedingt unsere Informationen im Kapitel Grundlagen und unter Warnhinweise.

Verfügbarkeit

Es steht eine Vielzahl von Standardabmessungen zur Verfügung (siehe PDF).
Sonderabmessungen können je nach Geometrie gefertigt werden.

Bestellhinweis

Je nach Type und Abmessung sind zum Teil Mindestabnahmemengen sowie lange Lieferzeiten zu berücksichtigen. Wir bitten Sie hier um Rücksprache.

Technische Details

Weitere Details und ausführliche Infos im PDF

PDF-Download