Elastomer HF
Flexam / Flexor / Flexo

Flexibilität sowie mechanische Robustheit zeichnen Magnetwerkstoffe auf Elastomerebasis aus. Die Anpassungsmöglichkeiten an unterschiedlichste Anforderungen erschließen ein weites Anwendungsspektrum. Neben Großserienteilen sind, bedingt durch moderate Formkosten, Sonderanfertigungen möglich.

PDF-Download

synthetischer „Gummi“ mit Hartferritbeimischung.

Die Fertigung der Typen Flexam, Flexor 15/40/45 und Flexo 150/180 erfolgt durch Kalandrieren

Einsatz

Zur Anwendung kommen sie

  • in de Sensorik, Ansteuerung von Reedschaltern, Drosseln, Spulen und Hall-Sensoren
  • z.B. in Pneumatikzylindern als Ringe zur Kolbenstandskontrolle oder als Bände in Elektrowerkzeugen für Rotationskontrollen
  • in Elektromotoren in Form von multipolar magnetisierten Bändern als Alternative zu Segmentmagneten
  • in Haftanwendungen
  • Haftmagnetsystemen
  • Instrumentenbefestigungen
  • Duschkabinen und Kühlschränken
  • Abdeckungen bei Lackierungen
  • Werbung und Displays

Mögliche Formen

Folien, Bänder, Ringe und planliegende Formteile auch selbstklebend

Magnetische Eigenschaften

Flexor 15/40/45 und Flexo 150/180 sind anisotrop (mechanische erzeugte Anisotropie) und weisen hierdurch höhere magnetische Werte auf als Flexam-Typen. Die Magnetisierung erfolgt wahlweise einseitig (wobei die Rückseite ebenfalls, jedoch schwächer, magnetisch ist) oder doppelseitig mehrpolig. Ringe werden durch die Höhe magnetisiert (eine radiale Magnetisierung ist nicht realisierbar).

Mechanische Eigenschaften

„Magnetgummi“ ist ein flexibles und weiches Material (ca. Shore D38 – 45), ohne jedoch elastisch in Form eines dehnbaren Gummis zu sein.

Chemische Eigenschaften

Gute Verträglichkeit gegenüber: Wasser, Alkohol, Haushaltsreinigungsmitteln. Kritisch ist z.B. der Einsatz in Öl und Säuren. Flexor H 40 weist, je nach Öl-Type, gegenüber Flexor 15 und 45 ein verbessertes Verhalten gegen Öl auf. Eine Entscheidung der Eignung kann nur über Versuche erfolgen. Strontium Sr-Werkstoffe (Flexor 15/40/45 und Flexo 150/180) sind Barrium Ba-Werkstoffen (Schwermetallanteile Flexam) vorzuziehen.

Temperatur

Bitte beachten Sie, dass die angegebenen max. Arbeitstemperaturen nur bei optimaler Geometrie gelten (Gegenfelder sind zu beachten). Minus-Temperaturen sind speziell zu betrachten. Berücksichtigen Sie in diesem Zusammenhang die Angaben zur Arbeits- und Curie-Temperatur sowie die Erläuterungen zu reversiblen und irreversiblen Verlusten (Grundlagen und Begriffe / Glossar). Im Gegensatz zu Seltenerd-Werkstoffen weisen Hartferrite einen positiven Temperaturkoeffizienten der Koerzitivfeldstärke auf (HcJ ca. +0,3 %/C°).

Ver- und Bearbeitung

Bedingt durch die Elastomer-Matrix sind Folien, Bänder und Formteile je nach Geometrie durch Messer, Schere, Bandstahlschnitte sowie durch spanabhebendes Abdrehen einfach zu bearbeiten. Die Magnetflächen sollten nicht bearbeitet werden.

Anbringung

Die Befestigung kann z.B. durch
– Einrasten
– Klemmen
– Anschrauben (keine Fe-Schrauben, versenkt)
– Kleben (Eignung des Klebers vorausgesetzt)
erfolgen.

Anwenderhinweis

Beachten Sie unbedingt unsere Informationen im Kapitel Grundlagen und unter Warnhinweise.

Bestellhinweis

Folien werden zum Teil als Lagerartikel geführt. Ringe bedingen eine Mindestfertigungsmenge und entsprechende Lieferzeiten.

Weitere Produkte

Weitere Produkte in Band- und Folienformaten finden Sie unter Displays.
Neben Platten-Material verfügen wir für den Einsatz in z.B. Pneumatikzylindern über ein umfangreiches Angebot an Ringen. Weitere Produkte für den Bereich Haftanwendungen, Display und Werbung in Band- und Folienformaten finden Sie unter Displays.

Technische Details

Weitere Details und ausführliche Infos im PDF

PDF-Download